Unser Projektnachmittag am 17.09.2021 stand ganz im Zeichen der „MatheMagie“. Von wegen langweilige und trockene Zahlen - die Experimentierausstellung im Allee Center Magdeburg verfolgt das Konzept, den Besuchern die scheinbar unfassbaren mathematischen Phänomene spielerisch näher zu bringen. Die Exponate laden zum ausprobieren und beobachten ein und somit zum leichteren Verstehen. Auf diese Weise bleiben Geometrie, Wahrscheinlichkeitsrechnung, Prozentrechnung etc. keine grauen Theorien, sondern werden anschaulich und begreifbar dargestellt.

Dem ersten mathematischen Mitmachmuseum der Welt ist es gelungen, unseren Forscherdrang anzuregen und uns zum Nachdenken und Knobeln zu animieren.

Wieder einmal eine tolle Ausstellung, die kostenfrei in der Mall des Allee Centers Magdeburg organisiert wurde! Bei Fragen steht allen Besuchern der Ausstellung auch ein geschulter Ansprechpartner zur Verfügung.

 

   

   

   

 

 

 

         

 

        

 

         

 

So ziemlich auf den Tag genau ist sie nun schon zwei Jahre her – unsere Premiere im Bogenschießen beim Polizeisportverein Magdeburg 1990 e. V.. Wir kommen wieder, hatten wir nach dem dreistündigen Gruppentraining begeistert verlauten lassen…

Und da sind wir… Mit neuen Projektteilnehmenden und neu hinzugekommenen Kollegen... Aber pandemiebedingt verteilt auf zwei Gruppen. So wie damals, waren sie auch jetzt – am 11. und 18.08.2021 – bei vielen in Begleitung … die Neugier und die Skepsis.

Unsere Trainingseinheiten wurden jeweils von zwei engagierten Vereinsmitgliedern durchgeführt. Unermüdlich verhalfen sie uns mit ihren Erklärungen zur richtigen Standhaltung, den Sicherheitsregeln sowie den pro Bogenschützen individuellen Hinweisen zu ersten Erfolgserlebnissen.

 

 

Bogenschießen ist ein guter Sport, um vom Alltagsstress abzuschalten. Denn wenn man sich nicht ausschließlich aufs Schießen konzentriert, wird es mit der Treffsicherheit schwierig. Er bedeutet nicht nur Spaß und Entspannung, sondern auch Ehrgeiz und Disziplin, wenn man sich verbessern und mit anderen messen möchte. Gleichzeitig benötigt man Kraft, aber sie ist nicht das entscheidende Merkmal. Ob anfangs bewusst oder unbewusst, vereint Bogenschießen das Streben nach Perfektion mit der Kunst, an den eigenen Fehlern zu arbeiten. Dabei sind die Charaktereigenschaften Geduld und Ausdauer besonders wichtig. Und die wiederum kommen uns natürlich auch in allen anderen Lebensbereichen zugute.

Für uns stand, neben dem Kennerlernen dieser auch therapeutischen Sportart, als Gruppe natürlich der Spaßfaktor im Vordergrund. Und glücklich haben wir uns hinterher auch gefühlt.

 

 

Vielen Dank an unsere Trainer, die ihre Freude am Bogenschießen auf uns übertragen haben. Für alle Anwesenden war es eine tolle Erfahrung, die ihren Abschluss beim gemeinsamen Grillen fand.

 

 #10000LebenRetten – Du brauchst kein Held sein, um einer zu werden.“ – Was es mit dieser Aussage auf sich hat, erfuhren wir am 17.08.2021 auf dem Alten Markt. Hier präsentierte sich an diesem Tag der Erste-Hilfe-TrainingsTruck der Firma ratiopharm in Kooperation mit den Johannitern. Seit Anfang Juni 2021 tourt dieser Truck als mobile Lösung mit dem Ziel quer durch Deutschland, den Menschen in einer Notfallsituation die Angst vor der Durchführung einer Herzdruckmassage zu nehmen.

Denn mal ehrlich – wie sicher könntest du in solch einer Notfallsituation handeln? Außer den Notarzt zu rufen, sind in Deutschland lediglich 40 Prozent der Bevölkerung in der Lage, als Ersthelfer Leben zu retten. Das ist natürlich viel zu wenig und geht deutlich besser, wenn man sich auch den europäischen Durchschnitt betrachtet. Bei uns ist der Besuch eines Erste-Hilfe-Kurses für die breite Masse nur dann verpflichtend, wenn man den Führerschein erwerben möchte. Der liegt dann häufig schon ewig zurück und die Kenntnisse wurden nie oder zu selten aufgefrischt. Das verursacht Unsicherheit und Angst, beim Helfen etwas falsch zu machen.

An dieser Stelle kommt die ratiopharm-Aktion mit dem Erste-Hilfe-TraingingsTruck ins Spiel. Die Erreichung einer höheren Ersthelferquote in Deutschland könnte bewirken, dass alleine 10.000 der 50.000 an einem Herz-Kreislauf-Stillstand verstorbenen Menschen pro Jahr gerettet werden könnten. Wie leicht die Wiederbelebung nach einem Herzstillstand sein kann, haben wir im TrainingsTruck in einer nur zehnminütigen Simulation geübt.

 

 

 

Innerhalb des Trucks haben wir ein super realistisches Konzept erlebt. Bereits beim Eintreten erhalten alle Besucher viele Informationen in ansprechender, kompakter Aufmachung. Im Übungsraum haben wir uns wie in einem richtigen U-Bahn-Abteil gefühlt. Auf dem Boden lag eine Puppe… Die Nachempfindung einer Situation, die wirklich jedem und überall passieren kann.

 

 

 

Mit Hilfe des virtuellen Bahnfahrers erhielten wir Unterstützung beim Meistern der lebensrettenden Maßnahmen an der Puppe. Bevor wir mit der Herzdruckmassage begannen, folgten wir den Anweisungen zur Kontrolle der Ansprechbarkeit, der Überstreckung des Kopfes und dem anschließenden Atmungscheck. Da dies ja alles verneint wurde, setzten wir die richtigen Anweisungen zur Herzdruckmassage um. Bei allem was wir getan haben, erhielten wir Anleitungen und Warnhinweise, beispielsweise, wenn an der falschen Stelle, zu langsam oder schnell sowie zu schwach gedrückt wurde. Um hier den richtigen Takt zu finden, kann auch der ein oder andere Song im Kopf helfen. „Staying Alive“ oder „Get Lucky“ sind da nur zwei geeignete Beispiele. Googelt einfach mal.


 

 

In Begleitung der Johanniter-Profis erleichtert das Unternehmen ratiopharm mit den TraininingsTrucks den Zugang interessierter Menschen zur Auffrischung ihrer Erste-Hilfe-Kenntnisse. Eine Erfahrung, die auch in einer Übungssituation immer wieder aufregend ist. Wir fühlen uns jetzt sicherer – denn schließlich ist man ja gerade als Familienmitglied oder auch Bekannte/r am häufigsten von solch einer Notfallsituation betroffen.

 

Arbeitsgemeinschaft "Sport & Entspannung"

 

 

Arbeitsgemeinschaft "Gemeinschaftsspiele"

 

 

Arbeitsgemeinschaft "Kunst, Kultur & Musik"