Am 18.12.2014 wurden wir, die Teilnehmer der Küche sowie der Medienwerkstatt, von unseren Anleitern und Sozialpädagogen mit einem gemeinsamen Nachmittag im Bowlingcenter „Seeblick" überrascht. Die Aussicht auf einen Nachmittag außerhalb der Werkstattwände hat uns alle sehr erfreut. Schon auf der Hinfahrt hatten wir unseren Spaß damit zu spekulieren, welche Mannschaft wohl gewinnt. Aufgeregt und hochmotiviert schnappten wir uns unsere Bowlingschuhe, begaben uns aufs Parkett und losten um die Plätze in einem der beiden Teams.

Unsere Spitzenbowler Thomas Schmidt und unser Chefkoch haben beim Bowlen von Anfang an ganz schön eingeheizt und alle anderen klar und deutlich auf die hinteren Plätze verwiesen. Trotz des „Konkurrenz-Bowlens" war für alle vordergründig wichtig, dass alle ihren Spaß haben, egal wer gewinnt oder verliert.


2014-12 Bowlen2               2014-12 Bowlen3                2014-12 Bowlen4


Die Spannung blieb die gesamte Zeit über auf Hochtouren, denn es wollte ja der/die Bessere gewinnen. Unsere Spitzenbowler lieferten sich bis kurz vor Spielende ein hartes Kopf an Kopf-Rennen und schenkten sich nichts. Doch am Ende hatte unser Chefkoch den längeren Atem und schnappte Thomas den Sieg vor der Nase weg.

Wie immer in fröhlicher Runde ging die Zeit natürlich viel zu schnell vorbei, aber wir hatten das Glück, noch in eine kurze Verlängerung gehen zu dürfen, um unsere Spielrunde auch abschließen zu können. Für alle Beteiligten war es ein sehr schöner und abwechslungsreicher Nachmittag.

 

2014-12 Bowlen1

 

Zu Wasser, per Stadtrundfahrt im Bus sowie zu Fuß – auf all diesen Wegen erkundeten alle Werkstattbereiche am 17.09.2014 Dresden. Wir Magdeburger Elbestädter wollten einen „Vergleich" mit der elbabwärts liegenden und als „Elbflorenz" bezeichneten sächsischen Landeshauptstadt wagen...

Nach einer über dreistündigen Anfahrtszeit starteten wir ab 11:00 Uhr unsere erste Stadtrundfahrt des Tages auf einem technischen Denkmal – dem Seitenraddampfer. Zu Wasser erstreckte sich uns zu beiden Seiten der weltbekannte Anblick Dresdens. Von der Brühlschen Terrasse aus, schipperten wir vorbei an drei imposanten Elbschlössern und den dort beginnenden Elbhängen mit Weinanbauflächen bis hin zum „Blauen Wunder" (Loschwitzer Brücke). Diese fünfte Dresdner Elbbrücke ist ein Wahrzeichen der Stadt und verbindet das linkselbseitige Villenviertel Blasewitz mit dem Stadtteil Loschwitz.

13:00 Uhr wechselten wir vom Raddampfer in unseren Reisebus und wurden bei der Stadtrundfahrt auf sächsisch humorvolle Weise von einer Stadtführerin sehr umfassend und ansprechend informiert. Am Dresdner Zwinger wurden wir schließlich an die frische Luft entlassen und eroberten zu Fuß die historische Altstadt. Stallhof und Fürstenzug, Zwinger und Frauenkirche sind nur einige Bauwerke, die Dresden ein prachtvolles und faszinierendes Aussehen verleihen.

Dresden – eine Kombination aus barocker und moderner Architektur, mit künstlerischem sowie kulturellem Flair und wunderschön eingebettet in die Flusslandschaft der Elbe.

 

IMG 9831 IMG 9839 IMG 9858  

 

IMG 0290    IMG 9883    IMG 0309                      

          IMG 9905a     IMG 9896

 

Fototour2014d

Im Juli und August machten sich eine handvoll Teilnehmer der Medienwerkstatt auf, Magdeburg mit der Kamera zu erobern. Modell standen uns in diesem Jahr neben unseren bekannten Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt, die Allee in der Zollstraße, der Mittellandkanal, das Schiffshebewerk in Rothensee, die Doppelsparschleuse in Hohenwarthe sowie der Magdeburger Wissenschaftshafen. Idyllische Motive lieferte uns unsere Fototour entlang der Schrote von den Goetheanlagen bis nach Diesdorf.

 

Die Auswahl der besten Fotos wird in den Wandkalendern für 2015 präsentiert.

Ein paar unserer Bildergebnisse möchten wir bereits an dieser Stelle mit Ihnen teilen:

 

Fototour2014a Fototour2014b Fototour2014c 

Fototour2014e   Fototour2014f   Fototour2014g 

 

Im Elbauenpark Magdeburg verbrachten wir am 23.07.2014 unseren ersten werkstattübergreifenden Projekttag dieses Jahres. Nur einen Katzensprung vom Werder entfernt, eröffnete sich uns eine Parklandschaft, in der es sich nicht nur toll genießen und erholen lässt, sondern es insbesondere auch jede Menge zu entdecken gibt.

Unter den vielfältigen Attraktionen, die der Elbauenpark seinen Besuchern bietet, standen auf unserem Tagesprogramm eine Führung durch den Jahrtausendturm, die Besichtigung des Schmetterlingshauses sowie individuell gestaltete Rundgänge durch die tolle Parkanlage.

Ab 10 Uhr wurde uns im Jahrtausendturm, dem höchsten Holzbauwerk der Welt, in zwei Gruppen Geschichte lebendig und Wissenschaft anschaulich nah gebracht. Auf sechs Ebenen werden von der Frühgeschichte, über die Antike bis zur Gegenwart insgesamt 6000 Jahre Menschheits- und Technikgeschichte ausführlich dargestellt.
Neben den hunderten Infotafeln, die zur Vertiefung des Wissens beitragen, laden gleichzeitig die verschiedensten Experimente, wie unter anderem die Vakuumpumpe, der „magische Raum" oder die Erkundung von Düften, speziell zum Ausprobieren und Mitmachen ein. Einige der Experimente durften uns Besuchern lediglich vom Fachpersonal vorgeführt werden, wurden dadurch aber auch mit Begeisterung und leicht verständlich erklärt.
All diejenigen von uns, die alle Ausstellungsebenen erklommen haben, wurden anschließend auf der Aussichtsplattform und beim Außenabstieg rund um den Jahrtausendturm mit einer wunderschönen und sonnigen Panoramasicht über den Elbauenpark sowie Teile Magdeburgs belohnt.

               Elbauenpark1               Elbauenpark2

Während der Mittagszeit konnten alle Teilnehmenden die Parklandschaft individuell genießen und erkunden. Anschließend begaben wir uns ab 13 Uhr in die gefühlte tropische Wärme samt Feuchtigkeit des Schmetterlingshauses. Neben der Artenvielfalt an exotischen Faltern haben es vielen von uns insbesondere der auffällige blaue Schmetterling (blauer Morphofalter) sowie der farbenfrohe grüne Taggecko angetan.

Ein abwechslungsreicher Projekttag inmitten unserer Landeshauptstadt, der allen Teilnehmenden bei verwöhnendem Sonnenscheinwetter viel Spaß gemacht hat.

 

eso master2 eso master5 eso master4

 

Die PC- und Medienwerkstatt war mit dabei... zur Fotodokumentation des 3. ESO-Masters-Fußballturniers. Auf dem Sportplatz Neuer Sülzeweg traten am 15.07.2014 erneut vier Magdeburger Grundschulen aus dem Stadteil Nord gegeneinander an. Zwölf Spiele hatten die Kicker der Altersklassen 1. + 2. Klasse sowie 3. + 4. Klasse zu bestreiten.

Alle Mannschaften haben hart gekämpft, doch am Ende konnte in der Altersklasse der 1. + 2. Klassen die Grundschule "Am Vogelgesang" ihren ersten Platz vom Vorjahr verteidigen. Bei den 3. + 4. Klassen setzten sich in diesem Jahr die Fußballer der Grundschule "Am Kannenstieg" durch.

eso master6  eso master7

eso master8