In diesem Jahr wirbt unser Bundesland mit dem Slogan „Sachsen-Anhalt – Ursprungsland der Reformation". Da stand es anlässlich des fünfhundertjährigen Reformationsjubiläums eigentlich fast außer Frage, dass wir eine Exkursion in die Stadt unternehmen, die wie keine andere mit der Verbreitung des Reformationsgedankens verbunden ist: die Lutherstadt Wittenberg.

Am 28.09.2017 begaben wir uns von Magdeburg aus auf die historischen Spuren des Reformators Martin Luther in Wittenberg. Während Luther ab 1511 bis zu seinem Tod 1546 lange Jahre in Wittenberg lebte und wirkte, verbrachte er 1497 ein Schuljahr in unserer heutigen Landeshauptstadt.

Unsere ersten Schritte in Wittenberg wurden – gespickt mit vielen interessanten Informationen – durch zwei Stadtführer begleitet. Wir starteten die Stadtralley am Lutherhaus, dem ehemaligen Augustinerkloster, in dem Martin Luther ab 1508 als Mönch und nach der Klosterauflösung mit seiner Familie lebte.

 

2017-09 Wittenberg12017-09 Wittenberg22017-09 Wittenberg3

 

Von hier aus ging es entlang der Collegienstraße vorbei an originalen Gedenkstätten zur Schlosskirche. Auf unserem Weg erhielten wir erste äußerliche Eindrücke vom Melanchthonhaus (Reformator Philipp Melanchthon – Neuorganisierung und Gestaltung des Bildungssystems); der Universität Leucorea, an der Luther und Melanchthon lehrten; dem ältesten Gebäude Wittenbergs, der Stadtkirche Sankt Marien, in der Luther predigte; dem Lutherdenkmal vor dem Rathaus sowie dem Cranach-Hof (Wohn- und Wirkungsstätte des berühmten Malers Lucas Cranach d. Ä., der u.a. etliche Elemente der Stadtkirche entwarf und Reformatoren portraitierte).

Die berühmte Schlosskirche, an deren Kirchentür Luther im Jahr 1517 seine 95 Thesen gegen den Ablasshandel angeschlagen haben soll, konnten wir zeitlich auch von Innen besichtigen und auf uns wirken lassen. Weithin sichtbar wurde am Kirchturm die Textzeile „Ein feste Burg ist unser Gott" eines Kirchenliedes von Martin Luther eindrucksvoll verewigt.

 

2017-09 Wittenberg42017-09 Wittenberg62017-09 Wittenberg5

 

Gleich im Anschluss ließen wir uns mit der Altstadtbahn bei einer Rundfahrt chauffieren und die Stadtteile außerhalb der Altstadt zeigen und erklären. Eingeprägt hat sich uns hier zum Beispiel die Hundertwasserschule.

Zur Abrundung unseres Exkursionstages besuchten wir das 360 Grad-Panorama von Yadegar Asisi, dass sich den spannungsgeladenen Ereignissen in Wittenberg im Jahr 1517 widmet.

 

2017-09 Wittenberg72017-09 Wittenberg8